• Home
  • Kategorie: Allgemein

Dach und Front Traverso in Spur N

Nach den Musterteilen, welche wir diesen Herbst gefertigt haben, war wieder Konstruktionsarbeit angesagt. Die Dachlandschaften für alle Zwischenwagen wurden auf den gleichen Stand gebracht, ebenso die Detaillierung der angetriebenen Wagen angegangen.

Dachlandschaft auf angetriebenem Mittelwagen des Traverso Spur N / Stand Dezember 2018

Eine spezielle Herausforderung bei diesen modernen Fahrzeugen ist die Front. Das Aussehen der Schienenfahrzeuge war bis in die 90‘-Jahre des letzten Jahrhunderts primär aufgrund der technischen Notwendigkeiten und Fertigungsmöglichkeiten geprägt. Seither haben die Bahnunternehmen und die Rollmaterialindustrie die Fahrzeugfront als Identifikationsmerkmal entdeckt und gestalten diese nach ihren Vorstellungen (und im Rahmen der Vorgaben wie die Crash-Normen). Was heisst das für uns Modellbauer? Eine Form, die beim grossen Vorbild einfach hergestellt werden konnte, kann auch im Modell einigermassen einfach nachgebildet werden. Die modernen Fronten hingegen sind herausfordernd. In diesen Tagen sind wir mit dem Designer der Stadler-Zügen (Firma NOSE) dabei, ein für uns optimiertes Datenmodell zu erstellen. Das Ziel ist, dass wir ein vereinfachtes Datenmodell der Front haben, welches wir in die verschiedenen Massstäbe skalieren und weiter bearbeiten können. So dass der Traverso in Spur N weitere Brüder und Schwestern der Flirt-Familie in verschiedenen Baugrössen erhalten kann. Und dass deren Fronten auch wirklich wie im Original aussehen.

Endwagen Traverso mit ersten provisorischen Front-Daten / Stand Dezember 2018

Kennen Sie unseren Shapeways-Shop? Wir sind viel für andere Hersteller tätig. Um für belastbare Produktions- und Preisdiskussionen die entsprechenden Grundlagen zu haben, konstruieren wir einfache Teile gerne mal schnell im 3D-CAD. Das sind mitunter fertige Teile, die dann aber aus verschiedenen Gründen nicht in Serie gehen. In Absprache mit den jeweiligen Kunden stellen wir eine Auswahl der Teile in unseren Shapeways-Shop. Wir verdienen an den angebotenen Teilen quasi nichts. Es ist ein Service an ambitionierte Modellbauer. Und nein, ganze Fahrzeuge wie der Traverso werden Sie darin wohl nie finden. Viel Erfolg und Spass damit!

Wir danken für Ihr Interesse an unseren Produkten und Dienstleistungen im ausgehenden Jahr. Ihnen und ihren Angehörigen wünschen wir für die anstehenden Festtage alles Gute und guten Rutsch ins neue Jahr. Und wir freuen uns darauf, Ihnen im nächsten Jahr mit unseren Modellen eine besondere Freude bereiten zu können

Willkommen

Willkommen auf dem Blog der Firma „meaTEC“. Gratuliere, Sie haben den Blog gefunden, ohne dass wir Werbung dafür gemacht haben. Sie haben sich durch das (dürftige) Informationsangebot unter www.meatec.ch geklickt. Oder sie sind zufällig über die URL www.amr-modell.ch auf dieser Seite gelandet.

Zunächst mal ein paar Worte zur Firma „meaTEC“. Die „meaTEC“ bzw. „meaTEC Meyer“ wie sie juristisch vollständig heisst, ist eine Einzelfirma von Andreas Meyer in Rapperswil-Jona. Die Idee zur „meaTEC“ wurde schon vor vielen Jahren entwickelt. Im letzten Dezember wurde daraus die Einzelfirma „meaTEC Meyer“.

Die Gründung der Einzelfirma erfolgte aus zwei Gründen. Einerseits konnte aus der ursprünglichen Idee ein Geschäftsmodell mit ansprechender Nachfrage entwickelt werden. Und andererseits, hier schliesst sich der Kreis zur obgenannten URL, werden wir unter dem Markennamen „AMR MODELL“ Eisenbahnmodelle auf den Markt bringen.

Was dürfen Sie als Kunde erwarten?

Unter dem Markennamen „meaTEC“ werden wir weiterhin unsere hochwertigen Dienstleistungen rund um den Eisenbahnmodellbau anbieten. Dieser Geschäftsbereich ist auf „B2B“ ausgerichtet und versteht sich entsprechend als Dienstleister für andere Hersteller von Eisenbahnmodellen.

Unter dem Markennamen „AMR MODELL“ werden wir qualitativ hochwertige Kleinserienmodelle für den Endkundenmarkt produzieren. Dabei mögen wir uns nicht auf einen Massstab fokussieren, sondern haben mehrere Massstäbe im Fokus. Getreu dem Motto „Exquisiter Modellbau ist nicht eine Frage des Massstabes“. Unser erstes Modell wird, soviel sei hier schon verraten, ein Zug des modernen Bahnangebotes in der Schweiz sein. Lassen Sie sich überraschen.

Wozu nun dieser Blog? Wir betreiben als Marketingmassnahme primär eine Website, zu gegebener Zeit gehören Ausstellungspräsenz und Werbedrucksachen ebenfalls zu unseren Marketingaktivitäten. Eine klassische Website ist, wie Werbedrucksachen auch, eine relativ statische Angelegenheit. Eine Ausstellungspräsenz ermöglicht zwar den direkten Austausch mit den Kunden, ist jedoch auch sehr zeitintensiv. Der Blog ist ein Zwischending, er ermöglicht eine schnelle und unkomplizierte Information. Und über die Kommentarfunktion eine einfache Kommunikationsmöglichkeit mit Ihnen. Wir freuen uns darauf.